Sommertipps

Rhododendron

 

Gartentipps für Juli / August

Wir haben Ihnen eine Reihe von Gartentipps ...
„Lässt Du ein Jahr das Unkraut stehen, musst 7 Jahr Du jäten gehen“

„Bauernregeln liegen nur selten richtig“ – diese Meinung ist längst überholt und widerlegt. Überprüft man sie mit Hilfe moderner statistischer Methoden, erweisen sich Bauernregeln oft als erstaunlich zutreffend – wenn man berücksichtigt, aus welcher Gegend sie kommen. Denn Wetterphänomene, oft über Jahrhunderte und über mehrere Generationen beobachtet, sind je nach Landstrich einzigartig und unterschiedlich.

So pflegen Sie Ihren Garten am besten

Jäten: ist, das Begleitgrün vor dem Aussamen zu entfernen.
Gießen: Ist der Boden trocken sollte man ihn gleichmäßig und tiefgründig bewässern; an heißen Tagen sollten Balkon- und Kübelpflanzen morgens und abends gegossen werden
Sommerblumen: Sie sollten immer wieder ausgeputzt, gedüngt und, wenn nötig, zurückgeschnitten werden.
Düngen: Juli/August ist der letzte Termin für eine Volldüngergabe bei allen Gartengehölzen, damit die Triebe bis zum Winter frosthart ausreifen können.
Pflege:
Offene Bodenflächen sollte man lockern.
Hohe Herbststauden werden entweder aufgebunden oder um ein Drittel bis die Hälfte gestutzt, um einen kompakten, stabilen Wuchs zu fördern.
Kübelpflanzen erhalten jetzt eine wiederholte Düngegabe.

Das schützt die Pflanzen

Achten Sie auf Sternrußtau, Mehltau und Rosenrost.
Schädlinge wie Blattläuse, Blutläuse oder Dickmaulrüssler können zum Teil auch mit Nützlingen bekämpft werden, die Sie bei uns in der Baumschule bestellen können.
Auf Schnecken achten: Schneckenkorn wie zum Beispiel Biomol (umweltfreundlich) ausbringen.
Netze schützen vor Vogelfraß.

Beim Schneiden beachten

Schneidet man Rittersporn, Ziersalbei, Katzenminze, Lavendel, Frauenmantel und andere Stauden stark zurück, blühen sie ein zweites Mal.
Buchs sollte bevorzugt an bewölkten Tagen und bei feuchtem Laub geschnitten werden.
Süßkirschen werden nach dem letzten Erntegang in Höhe und Breite begrenzt und ausgelichtet.
An Sträuchern von Stachelbeere und Johannisbeere lässt man am besten nach der Ernte sechs bis acht kräftige Triebe stehen und schneidet schwache Triebe in Bodennähe ab.
Himbeer-Ruten werden nach der Ernte dicht über der Erde abgeschnitten, Jungruten angeheftet. Herbsttragende Himbeeren können nach der Ernte vollständig zurückgeschnitten werden.

Richtwerte für das Pflanzen

Im August pflanzt man Erdbeeren für eine gute Ernte im nächsten Jahr.
Gehölze, Rosen oder Stauden können als Containerware gesetzt werden.

Öffnungszeiten

Mo. geschlossen
Di. -Fr. 08.00-12.00 Uhr
14.00-18.00 Uhr
Sa. 08.00-13.00 Uhr

Christbaum selber schlagen:
14.12., 15.12., 21.12.2018
von 14 – 17 Uhr

An den Adventssamstagen
8.12., 15.12., 22.12. haben wir durchgehend von 8 bis 17 Uhr geöffnet.

An Heiligabend ist unser Geschäft von 8 bis 12 Uhr geöffnet.

Expertentipp aus der Baumschule:

Tafeltrauben bekommen einen besseren Geschmack, wenn man die angesetzten Fruchtstände ausdünnt. Auch Winterfrost verträgt die Pflanze dann besser und sie wird zudem wider­standsfähiger gegen Krankheiten. Mehr als zwei Fruchtstände sollte der einzelne Trieb nicht ansetzen. Unsere Baumschule bietet mehrere Sorten an.